CDN Linker | Unkompliziertes CDN Plugin für WordPress

Back to Blog
Einstellungen des CDN Plugins
Posted by: Carsten Feller Category: Server / Hosting Tags: , , Comments: 0 Post Date: 10. Juli 2014

CDN Linker | Unkompliziertes CDN Plugin für WordPress

CDN Linker als einfache Möglichkeit ein CDN in WordPress einzubinden. Wer sein WordPress Blog mit einer CDN Anbindung versehen möchte, wird bei einer entsprechenden Google Suche nach passenden Plugins eigentlich nur mit 2 Alternativen konfrontiert. W3 Total Cache und WP Super Cache. Bei diesen Plugin-Monstern ist die CDN Anbindung nur eine von vielen Optionen, Haupteinsatzzweck ist das Caching bzw. Minifying der Inhalte einer Website. Diese Plugins erfordern einige Einarbeitungszeit, kosten viele Nerven und setzen bei den meisten Einstellungen fortgeschrittene Kenntnisse der Materie voraus.  Eine Möglichkeit, nur die Vorteile eines CDN zu nutzen ohne sich mit den Besonderheiten des Cachings/Minifyings einer Website auseinander zu setzen, ist der Einsatz eines sehr einfach aufgebauten WordPress Plugins nur für diesen Zweck.

Ich gehe für diesen Artikel davon aus, dass WordPress sauber installiert ist, ihr über die Vor- und Nachteile eines CDN informiert seid und ein ebensolches schon eingerichtet ist. Basisinformationen zum Thema Content Delivery Network gibt es am Ende des Artikels

CDN Linker

CDN Linker erfüllt nur eine Aufgabe: Das
Umschreiben der Links zu statischen Dateien der Website, so daß diese von einem CDN geladen werden können.

Man benötigt:

  • WordPress
  • Plugin CDN Linker
  • CDN mit Pull Zone/Customer Origin
  • CDN URL z. B. „mein.blog.netdna-cdn.com“, „f76rt489ke6wt.cloudfront.net“ oder CNAME auf eigene Subdomain wie „cdn.meine-seite.de“

So wird (im Quelltext der Seite ersichtlich) aus:

http://www.meine-seite.de/wp-content/uploads/2014/07/Beitragsbild.jpg

das Bild im Beispiel wird aus meinem Hostingpaket heraus geladen

beim Einsatz von CDN Linker:

http://cdn.meine-seite.de/wp-content/uploads/2014/07/Beitragsbild.jpg

das Bild wird vom CDN Server geladen und somit mein Hosting entlastet.

Auf diese Weise lassen sich z. B. CSS-, JavaScript- und Bilddateien vom CDN Server laden.

Einfaches Setup:

Ich gehe davon aus, dass ein CDN eingerichtet und inkl. evtl. CNAME Einträge aktiviert und erreichbar ist.

Unter
https://github.com/wmark/CDN-Linker das Plugin herunterladen, in WordPress installieren und aktivieren.

Die Pluginoptionen sind auf das Wesentliche beschränkt, es muss eigentlich nur das Feld „CDN URL“ ausgefüllt bzw. angepasst werden.

Einstellungen des CDN Plugins

Die Optionen von CDN Linker

Wie man in den Einstellungen sieht, werden über das Plugin alle von WordPress ausgegeben internen Links, die ihre Ziele in den Ordner /wp-content und /wp-includes haben, auf die entsprechende CDN URL geändert.

Nach dem Speichern der Optionen und einem Reload des Frontends im Webbrowser sollten im Quelltext der Website die neuen CDN URLs sichtbar sein.

Besonderheiten im Betrieb

Keine, läuft alles prima. Wie bei allen Modifikationen am Setup einer Website oder des Servers gilt auch hier: Testen, testen und dann noch mal testen. In wie weit und ob ihr überhaupt von dem Einsatz eines CDN profitiert könnt ihr nur durch Ausprobieren herausfinden.

CDN Linker und Cachify

Wer schon
Cachify für WordPress einsetzt, muss sich, obwohl Cachify von Hause aus keine CDN Integration mitbringt, keine Gedanken machen – die beiden Plugins laufen fehlerfrei nebeneinander.

Bis hier im Blog eigene Artikel zum Thema CDN erschienen sind, in denen es um die Vor- und Nachteile, die Einrichtung und Anbindung an eine Website geht, könnten folgende Artikel weitere Informationen liefern:

 

Share this post

Back to Blog