Url-Shortener j.mp mit TweetDeck nutzen

Eine Kundenanfrage heute Morgen lautete wie folgt: „Ich möchte den URL-Shortener-Dienst bit.ly nicht mehr nutzen, wie kann ich statt dessen j.mp in die TweetDeck-Desktop-Software einbinden?“ Passte mir ursprünglich gut in’s Konzept, da ich einen Artikel über die Zukunft von bit.ly schreiben wollte.

Der Plan war, mich auf eine entsprechende Frage bei Quora zu beziehen. Glücklicherweise habe ich vorher nochmal in meinen Feedreader geschaut und gesehen, dass es mittlerweile eine deutschsprachige Zusammenfassung der o.g. Frage mit Antworten und anderen Stimmen zu dem Thema bei basicthinking gibt. Ok, viel mehr gibt es zum technischen Teil der ganzen Angelegenheit (hier keine Politik) momentan auch nicht zu sagen. Résumé zum Thema „Was passiert mit bit.ly wenn in Libyen das Internet abgeschaltet wird?“: Theoretisch könnte bit.ly genau so schnell abgeschaltet werden wie letztes Jahr der Dienst vb.ly. Ob die verantwortlichen libyschen Behörden den Stecker ziehen werden hängt von der politischen Entwicklung im Lande ab – da können wir uns nur überraschen lassen. Tja, unsichere Zeiten in der 1. Welt.

Aber zurück zu der Anfrage. Ein Url-Shortener macht zum Beispiel aus einer langen Webadresse wie https://feller.systems/url-shortener-j-mp-mit-tweetdeck-nutzen/ eine sehr kurze Adresse: https://2r8.eu/2ftA10I – ideal um z.B. wegen des 140 Zeichen Limits bei Twitter nicht zu viel Platz zu verbrauchen.

TweetDeck bietet standardmäßig die Unterstützung einiger Url-Shortener zur Auswahl an: bit.ly – is.gd – tiny.url und twurl. Zusätzlich gibt es das Auswahlfeld „Other“, dort wird die Eingabe eines so genannten „URL Shortening Endpoints“ erwartet, das ist eine Url (Webadresse) mit speziellen Parametern.

Wer nun, um z.B. die guten Statistikfunktionen des Dienstes bit.ly weiter nutzen zu können, zu j.mp wechseln will (ist der gleiche Anbieter) und diesen Dienst als Standard in TweetDeck einbinden will, gibt lediglich unter Tweetdeck –> Settings (Schraubenschlüssel-Symbol oben rechts) –> Services –> Other
folgende Zeile in das Feld „Other URL Shortening Endpoint“ ein:

api.j.mp/v3/shorten?login=[ME]&apiKey=[Your API Key]&longUrl=%@&format=txt

Screenshot der Tweetdeck Optionen
Einstellungen bei Tweetdeck

An der Stelle [ME] wird der eigene bit.ly/j.mp Nutzername eingetragen, statt [Your Api Key] fügt man den bit.ly/j.mp Api-Key ein.

WICHTIG: Die eckigen Klammern [ ] fallen auch weg! Wenn die drinbleiben, gibt es eine Fehlermeldung.

Ich schreibe hier bewusst bit.ly/j.mp zusammen, die Url-Shortener Dienste bit.ly und j.mp stammen beide von dem gleichen Anbieter. Je nachdem, wo man sich angemeldet hat, gelten die Zugangsdaten auch für den jeweils anderen Dienst.

Im Supportbereich bei Tweetdeck gibt es eine Seite, auf der in einer Liste die neben j.mp noch unterstützten Dienste aufgeführt sind. Ich habe nur j.mp getestet, funktioniert ohne Probleme. TweetDeck rät zum Einsatz der aktuellen Version 0.37.4, bei älteren Versionen kann es mit der „Other“-Einstellung Probleme geben. Die Versionsnummer läßt sich mit einem Klick auf das Fragezeichensymbol (ebenfalls oben rechts) überprüfen.

Mir ist lediglich aufgefallen, dass nach dem Wechsel auf die jeweils andere API die online einzusehende History nicht zu 100% stimmte. Da fehlten einige Links, die die jeweils andere Api erzeugt hatte.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Test

Kommentarfunktion geschlossen.

Menü schließen
Panel schließen